Mit dem Fahrerschutz eine Sicherheitslücke schließen

Eine kleine Unachtsamkeit – schon hat es gekracht. Bei einem selbstverschuldeten Autounfall sind Mitfahrer sowie fremde Unfallbeteiligte über die Kfz-Haftpflichtversicherung abgesichert. Dem Fahrer selber fehlte aber bislang solch ein Schutz. Die neue Fahrerschutzversicherung der Westfälischen Provinzial hilft, die finanziellen Folgen eines Unfalls zu bewältigen.

„Der Fahrer konnte bisher bei Verletzungen nur mit einem finanziellen Ausgleich rechnen, wenn ein anderer den Unfall verursacht hat, nicht aber, wenn er selber schuld ist oder der Verursacher unbekannt ist“, erläutert Renate Ringelkamp, Kfz-Marktmanagerin bei der Westfälischen Provinzial Versicherung und warnt: „Unfälle können schnell eine große finanzielle Lücke reißen.“ Diese Sicherheitslücke kann ab dem 1. Oktober 2010 mit der Fahrerschutzversicherung der Provinzial geschlossen werden. „Der Fahrerschutz ersetzt Personenschäden, die dem Fahrer beim Lenken des versicherten Pkw durch einen Unfall zustoßen“, so Ringelkamp weiter.
 

Finanziellen Beeinträchtigungen vorsorgen

Die neue Fahrerschutzversicherung gleicht beispielsweise Verdienstausfälle bei Berufsunfähigkeit nach einem Unfall, Verdienstminderung sowie Renteneinbußen aus. „In manchen Fällen sind die Folgeschäden eines Unfalls so schwer, dass ein barrierefreier Umbau von Haus oder Wohnung notwendig wird“, fügt Ringelkamp hinzu. Auch solche Leistungen sichert die Fahrerschutzversicherung ab, ebenso wie Zahlungen an Hinterbliebene im Todesfall.
 

Eine sinnvolle Ergänzung

Die Provinzial bietet den Fahrerschutz für einen kleinen Zusatzbeitrag zusätzlich zur Kfz-Haftpflichtversicherung an.

Der Fahrerschutz ist zudem eine sinnvolle Ergänzung zur privaten Unfallversicherung, die zwar weiterreichend für alle Unfälle im täglichen Leben greift, einen Verdienstausfall aber beispielsweise nicht mit abdeckt.

Quelle: Pressemitteilung der Westfälischen Provinzial aus 09/2010.
Für die Inhalte fremder Quellen sind wir nicht verantwortlich.